Der Kürbis ist der Kaiser des Gartens

KuerbisseDie ersten Kürbisse gab es vermutlich schon um 5000 v. Ch. Der normale Gartenkürbis stammt aus Mexiko und dem Süden der USA. Der Kürbis besteht zu 90% aus Wasser und hat kein Fett oder Cholesterin. Dafür aber viel Kalzium, Eisen, und Phosphor. Er ist reich an Vitamin E und Carotin. Außerdem haben 100 Gramm gerade einmal 25 Kalorien.

Wie baut man den Kürbis in eigenen Garten an?

Die Kürbissamen brauchen gute Gartenerde. Gesät wird von Anfang-Mitte April in Töpfen, und gezogen werden sie dann auf der Fensterbank. Beim Einpflanzen darauf achten, dass die Spitze der Samen nach unten zeigt. Keimen die ersten Blätter, sollte man nur die kräftigsten stehen lassen. In den Garten verpflanzt werden sie erst nach den Eisheiligen, also dem 16. Mai, da sie keinen Frost vertragen, denn sie stammen eher aus tropischen Gegenden. Beim Auspflanzen darauf achten, dass zwischen den Pflanzen genügend Abstand bleibt, da er sich sehr stark ausbreitet. Am Ende der Vegetationszeit überflüssige und große Blätter entfernen, da sie zu viel Kraft für die Frucht verbrauchen.

Die Pflanze ist recht unkompliziert, man braucht sich nicht weiter zu kümmern, außer sie zu gießen, denn sie braucht reichlich Wasser.

Wenn die Frucht beim Klopfen hohl klingt, wird geerntet, und der Kürbis, kann dann zu einer leckeren Mahlzeit verarbeitet werden. Rezepte für alle Geschmäcker gibt es viele, und Kinder benutzen den Kürbis gerne zu Halloween, um eine Maske zuschnitzen.

Der Zierkürbis, ist wirklich hübsch anzusehen, und aus der Herbstdeko gar nicht mehr wegzudenken, aber zum Verzehr ist er nicht geeignet. Er besitzt Inhaltsstoffe, die zu Magenkrämpfen, und Übelkeit führen. Der Zierkürbis ist eine einjährige Kletterpflanze, mit großen und bunten Blüten. Die Früchte bestechen durch ihre Farben, und einzigartigen Formen.

Die Saison beginnt für den Zierkürbis im Juli und endet im September. Die Samen sollten in einem warmen Raum vorgezogen werden, und genau wie sein großer Bruder, darf er nicht vor dem 16. Mai, nach draußen gepflanzt werden. Durch sein schnelles Wachstum, und einer Höhe von bis zu fünf Metern, ist er ein idealer Sichtschutz.

Nimm an der Diskussion teil

Your email address will not be published.