Ein Gewächshaus für den Garten

GewächshausEin Gewächshaus erleichtert das Leben als Gärtner ungemein. Eine frühere Aussaat ist möglich, und die Gartensaison verlängert sich enorm, außerdem weiß man im Winter immer wohin mit seinen Kübelpflanzen.

Ein Gewächshaus ist großartig

Für den Pflanzenliebhaber gibt es nichts Schöneres als ein Gewächshaus. Für Oleander, Olive, und Zitrusfrucht ist es ein perfektes Winterquartier, und es braucht bei nicht so starkem Frost auch keine Heizung. Im Frühjahr ist es eine Freude sein Gemüse hier vorzuziehen, und man kann schon einige Wochen früher ernten als seine Nachbarn.

Vor einer Anschaffung sollte sich jeder aber über die Größe Gedanken machen. Wie groß ist der Garten, und wie hoch ist die Nutzung des Hauses. Hobbygärtner bevorzugen eine Größe von ca. 8 Quadratmetern, während der richtige Gartenliebhaber eine Größe von etwa 50 Quadratmetern vorweisen möchte. Eine Ausstattung von Steh-, und Hängeregalen, ist von Vorteil.

Schutz vor Überhitzung und Unterkühlung

Ein Gewächshaus muss unbedingt vor Bodenkälte geschützt sein, dazu ist es nötig, ein ca. 80 Zentimeter hohes Betonfundament zu gießen, auf das das Gewächshaus gestellt wird. Die Lüftung ist auch überaus wichtig, damit in den heißen Sommermonaten keine Überhitzung stattfindet, die die Pflanzen eingehen lässt. Hier ist es am Besten die Regel zu befolgen, dass 10 Prozent der Außenfläche zu öffnen sein sollen.

Wer sein eigenes Gewächshaus selber bauen möchte, sollte sich darüber im Klaren sein, dass diese Unternehmung nicht billig wird, und ein großes handwerkliches Können überaus wichtig ist. Für den absoluten Neuling kommt da ein Foliengewächshaus in Betracht. Erhältlich sind diese als Frühbeet oder als begehbares Kleingewächshaus. Eine vorgefertigte Folie wird auf Aluminiumstangen gespannt, und schon ist das erste eigene Gewächshaus fertig. Für den Anfang ist diese Variante genau richtig, und man kann sich mit den Vorzügen eines Gewächshauses bekannt machen.

Wer ein Gewächshaus sein Eigen nennt, ist schon klar im Vorteil, denn er ist nie wieder vom Wetter abhängig und braucht sich auch nicht großartig um die Eisheiligen zu kümmern, wenn der normale Gärtner seine Tomaten nach draußen pflanzt, isst der Besitzer eines Gewächshauses schon seine erste Ernte.

Nimm an der Diskussion teil

Your email address will not be published.