Home / News / Gartenarbeit – rechtzeitig an den Herbst denken

Gartenarbeit – rechtzeitig an den Herbst denken

ApfelernteIn einem Lied heißt es, auch der Herbst hat schöne Tage, gemeint ist dabei der Herbst des Lebens. Aber die Aussage gilt auch für Garten und die Terrasse. Wenn der Sommer zur Neige geht und der Sommerflor noch einmal seine Schönheit zeigt, beginnen die Herbstblüher so richtig durchzustarten. Deshalb sollte bereits bei der Bepflanzung an diese Jahreszeit gedacht werden. Das bunte Farbenspiel der Herbstblüher zusammen mit den letzten Blüten des Sommers und dem sich färbenden Laub kann oft noch bis Anfang November genossen werden, speziell wenn der Wettergott einen warmen Altweibersommer beschert.

Pflanzen für den Herbst

Dahlien in ihrer vielfältigen Gestalt blühen bereits im Sommer, die Blütezeit reicht aber weit in den Herbst hinein. Farbeprächtige Dahlienblüten zeigen sich bis in die letzten Tage vor dem Frost. Nicht nur im Beet entfalten Dahlien dabei ihre Pracht, sondern auch in Kübel und Töpfen. Ebenso verhält es sich mit Astern. Einige Arten blühen bereits im Sommer, andere starten erst im Spätsommer und Frühherbst mit ihrer Blüte. Da sich Astern hervorragend als Schnittblumen eignen, bringen sie herbstliches Flair auch in das Haus. Herbst-Chrysanthemen, Alpenveilchen, Heidekraut und Fette Henne ergänzen den nachsommerlichen Reigen im Blumenbeet. Auf der Terrasse halten Stiefmütterchen Einzug, die oft sogar noch den ersten Nachtfrösten standhalten. Die Blätter an den Sträuchern und Bäumen im Garten verfärben sich und perfektionieren das Farbenspiel. Rechtzeitig daran gedacht und richtig bepflanzt, zeigt sich der Garten im Herbst noch einmal in unglaublich bunter Pracht, sodass der weichende Sommer keine Traurigkeit aufkommen lässt.

Herbstliche Deko im Garten und auf der Terrasse

Wer noch das berühmte Tüpfelchen auf das I setzen möchte, ergänzt die herbstliche Atmosphäre mit entsprechender Dekoration. Verflochtene Maiskolben und Getreideähren kombiniert mit bunten Zierkürbissen werden dabei in der Terrassenecke zum Blickfang. Wenn der weichende Sommer in manchen Blumenkästen Lücken hinterlässt, lassen sich diese rasch entweder durch Herbstblüher oder entsprechende Deko schließen. Kombinationen aus Kastanien, Holz und Rinde mit Moosen und Beeren zeigen sich nicht nur in Schalen besonders dekorativ, sondern auch gebunden mit Schleifen, an die Wand gehängt oder stehend in Trögen. Sind die einjährigen Sommerblumen im Trog nicht mehr ansehnlich, können derartige Gestecke die Lücke auf besonders reizvolle Art schließen. Die Erde mit Moos abdecken, Kastaniennester darauf bilden, einen besonders auffällig geformten Holzstock oder Ast nach oben strebend in die Erde stecken, daran ein Flechtherz mit einer Schleife aus Naturmaterial angebracht, und schon hat der Herbst dem Trog ein neues Kleid verpasst.

Hier nachlesen ...

Die Grillsaison ist eröffnet

Die Sonne beginnt sich langsam wieder von ihrer schönen Seite zu zeigen. Die Tage werden …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.